Wird eigentlich noch gefilmt?

Registratur

Es mag dem ein oder anderen aufgefallen sein, dass sich hier eine nicht eben kurze Weile lang nicht wirklich etwas getan hat, was die Webserie oder die Vignetten von »Ætherangelegenheiten« angeht. Das hat aber ganz einfache Gründe und die meisten davon hängen mit »Zeit« zusammen.

Im ersten Halbjahr 2016 fanden aber wirklich haufenweise Veranstaltungen an Wochenenden statt, an denen alle oder Teile von uns teilgenommen haben. Und dann hatten wir noch verschiedene Projekte rund ums Amt für Ætherangelegenheiten abseits der Serie zu stemmen (ich sag nur: Das Kartenspiel »Ætherdeck« {das war eine immense Zeitsenke}, sowie gewisse Buchprojekte), deswegen blieb leider für die Serie nicht so richtig viel Zeit. Dazu kamen technische und personelle Probleme mit bereits gedrehtem Material, die einen Nachdreh erforderlich machen (und dafür muss auch erstmal ein Termin gefunden werden). Und dann sind da auch noch die berüchtigten »Brotjobs« (wir sind ja nun mal alle keine hauptberuflichen badischen Beamten – schön wär’s).

Deswegen zieht sich alles ein wenig hin, aber aufgegeben ist gar nichts. Wir hoffen, in der zweiten Hälfte des Jahres mehr Zeit zu finden und in dieser Hinsicht mal wieder ein wenig voranzukommen. Wir fragen gerade vielversprechende Drehorte an. Und wir hoffen, darüber hier in Zukunft wieder mehr berichten zu können. Wenn sie denn mitspielt, diese biestige Zeit … :)

Habemus Standnummer

lageplan

Nach dem Einsatz auf dem Vaporium Ruhr sind wir nun bereit für die Rekrutierung von Beamten auf der RolePlay Convention in Köln. Letztes Jahr hatten wir dort unseren ersten Einsatz (ist das wirklich schon ein Jahr her?).

Wie gehabt gab es auch diesmal ein wenig Hin und Her – der zuständige Veranstalter hat Ætherangelegenheiten schlichtweg vergessen! Aber wir haben angeklopft und nun ist es amtlich: Ihr könnt uns unter der Standnummer C-20 finden.

Wir haben Bewerbungsunterlagen und temporäre Ausweise dabei, um mit euch diese Veranstaltung und all die Verdorb … äh Veränderten mal auf Herz und Nieren zu prüfen.

Komm uns besuchen! Wir freuen uns auf dich!

Und wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte das schnell auf Youtube nachholen.

Ausblick auf Kommendes: Die Role Play Convention in Köln

Logo_rpc

Die RPC dräut … am 16. und 17. Mai werden Veränderte wieder die Messehallen in Köln bevölkern und das Amt wird selbstverständlich ein mobiles Einsatzzentrum errichten. Scheut euch nicht, bei uns Unterschlupf vor den üblen Auswirkungen des Æthers zu suchen. Kontaktiert unsere Beamten mit Sichtungen von Veränderungen. Lasst euch einweis­… äh, untersuchen, ob bei euch schon ætherbedingte Veränderungen zu finden sind.

ODER: bewerbt euch beim Amt! Wir haben Stellen frei. Das Amt braucht euch! Wir nehmen eure Bewerbungen für die Beamtenlaufbahnen genauso entgegen ob ihr nun unverändert menschlich seid, oder ob der Aether euch schon geformt hat.
Im Anhang ist ein Bewerbungsformular. Das könnt ihr schon zuhause ausfüllen und mitbringen, gerne noch um Beweise eurer Fertigkeiten ergänzt. Oder ihr bewerbt euch vor Ort auf der Messe und kommt so ins Auswahlverfahren.

Bewerbungsformular (PDF)

Logo RPC Copyright Enjoy Event Marketing GmbH

Von den Freuden und Leiden der Teamarbeit

Evil Kraken-Logo

Unser Team „Evil Kraken“ umfasste bisher sieben Menschen. Jetzt sind wir nur noch sechs. So ist das manchmal, Wege trennen sich. Es gibt natürlich Gründe, aber hier nur so viel: Unser Regisseur George P. Schnyder hat die Gruppe verlassen. Wir möchten folgendes ganz deutlich sagen: ohne ihn gäbe es wahrscheinlich Evil Kraken nicht, denn er hatte die Idee zu dem Film. Die Umsetzung von „Heute ist noch kein Amt“, vom Drehbuch bis zum endgültigen Schnitt, lag vor allem in seiner künstlerischen Leitung.

Dafür gebührt ihm unser Dank.

Er hatte eine Vision und wir sind alle ein Stück dieser Reise zusammen gegangen. Aber wie das manchmal mit Visionen ist, so unterscheiden sich die einzelnen Wünsche und Realitäten. Der eine möchte dann dies, die anderen das und dann gibt es Momente, wo man eine Entscheidung treffen muss. Und dann kann es passieren, wie bei uns jetzt, dass einer in die eine Richtung geht und die anderen in eine andere.

Trotzdem wollen wir uns hier in aller Form nochmals herzlich bedanken und wünschen George für seine weiteren Projekte alles Gute!

Wir werden selbstverständlich weitermachen. Es wird einiges anders, wie haben viele Ideen, die auf Umsetzung warten, fast lauern …

Bis dahin: wir sind immer noch offen für Anregungen. Falls jemand bei uns partizipieren möchte, dann kann er sich über die Kontaktadresse melden.

Was das Amt noch brauchte – Geschenke, Geschenke, Geschenke

geschenke

Wir vom Amt für Ætherangelegenheiten hatte für den ersten Steampunk-Jahrmarkt eine Tombola organisiert. Da wir aber nicht einfach schnöde Geld für die Lose nehmen wollten, haben wir uns etwas anderes ausgedacht. Wir haben Lose gegen Mitbringsel (und Dragonermeister-Werbungsfotos) getauscht – und da kam einiges zusammen! Die nachfolgende Aufzählung ist nicht chronologisch und vielleicht nicht vollständig (ich habe mindestens zwei Bewerbungsmappen im Ranzen des Professors verschwinden sehen …).

Wir haben zunächst trotz anders lautender Anweisung von einigen Mitmenschen wohlmeinende Spenden bekommen. Die Reichsmark werden wir in ein dickeres Sitzkissen für Horst investieren, der Rest geht sicher für Bartwichse und eine wohlriechende Seife im Waschraum drauf (an dieser Stelle gedenken wir der Residenz-Seifenmanufaktur Spöhrle & Hirth, die uns Seifen aus ihrem Sortiment für die Tombola gespendet haben).

Kein noch so guter Plan überlebt den Kontakt mit der Realität

aetheramt_stempel

Am Donnerstag ist es so weit. Ihr werdet alle den Vorgucker zu unserer Webserie ÆTHERANGELEGENHEITEN sehen können. Er trägt den Titel HEUTE IST NOCH KEIN AMT. Und dieser Titel ist Programm. Der Teaser führt ein, er deutet an, was sein könnte, er ist eine Hinführung zu dem, was wir eigentlich machen wollen: Eine Webserie aus Deutschland, in einem phantastischen Umfeld, mit einem immer mehr steigenden Anteil an Steampunk.
ÆTHERANGELEGENHEITEN ist derzeit noch eine no budget-Produktion. Wir machen das alle mit viel Spaß und Motivation, aber ohne irgendwelche finanziellen Mittel. Eigentlich haben wir im Gegenteil sogar schon jede Menge Geld in das Projekt gesteckt (Zeit sowieso), aber so ist das halt mit Hobbies. Das ist aber auch erstmal völlig in Ordnung. Multimillionen-Dollar-Blockbuster aus Hollywood gibt es mehr als genug. Ihr, liebe Zuschauer, müsst euch aber darüber im Klaren sein, dass das so ist. Wir können weder für Spezialeffekte noch für Tom Hiddleston oder eine Drehgenehmigung auf Neuschwanstein mit Geld um uns werfen (auch wenn wir das wirklich gerne würden).
Und manchmal kommt auch noch das Leben dazwischen und sorgt dafür, dass Dinge einfach mal länger dauern, als man es geplant hat. Manchmal deutlich länger. So ist das halt. Wie ich bereits im Titel vorweg nahm: Kein noch so guter Plan überlebt den Kontakt mit der Realität.

Und trotzdem: Es läuft!

Wir sind begeistert, wie ihr das aufnehmt. Welche tollen, konstruktiven und teilweise enthusiastisch zu nennenden Rückmeldungen es gibt. Wie positiv die Resonanz auf den Veranstaltungen ist, auf denen man uns treffen kann, seien sie groß oder klein. Wie viel Spaß die Besucher an unserem Spaß haben.

Und diese Begeisterung, die man deutlich spüren kann, treibt uns an, inspiriert uns. Wir wollen, wir werden, weitermachen, wollen die erste »echte« Episode der ÆTHERANGELEGENHEITEN mit euch teilen. Die Handlung steht im Prinzip, dennoch sind noch eine Menge Details zu überdenken und zu planen. Denn Æther und Phantastik sollen deutlich stärker vorhanden sein, als im am Donnerstag erscheinenden Teaser, in dem ja eigentlich noch gar kein Amt ist. Und der deswegen auch so heißt: HEUTE IST NOCH KEIN AMT.
Deswegen: Macht weiter! Klickt »gefällt mir« auf sozialen Medien, besucht uns auf irgendwelchen Veranstaltungen, schüttelt uns die Hand, gebt Feedback. Das ist der Æther, der Treibstoff, der dafür sorgt, dass wir weitermachen. Und wenn wir irgendwann ein Crowdfunding ausrufen, um Episoden zu finanzieren, dann erzählt bitte jedem Verdor … äh… Veränderten und seinem Hund darüber, okay? Und wenn ihr Sponsoren kennt, die nicht wissen, wohin mit ihrem ganzen Geld, dann zeigt doch mal grob in unsere Richtung.

Danke! Wir sehen uns in der Ætherwelt.

Das Amt für Ætherangelegenheiten auf dem Steampunk-Jahrmarkt in Bochum

Steampunk-Jahrmarkt

In der Jahrhunderthalle in Bochum ist am 28.2.2015 am 19.30 Uhr der erste große Steampunk-Jahrmarkt. Er findet zusätzlich zu einem historischen Jahrmarkt statt. Viele bekannte Steampunker stellen dort ihre Werke im Ambiente der wunderschönen Karussells und Schiffsschaukeln vor. Die Halle selbst ist bereits ein absoluter Hingucker und in dieser Kulisse kann dieses Ereignis nur toll werden.

Das Amt für Ætherangelegenheiten ist natürlich dabei. Und nicht nur das: Wir werden auch großartige Preise verlosen. An der Tombola kann jeder teilnehmen, aber: die Lose gibt es nicht gegen schnödes Geld. Wir möchten Aktionen sehen!

Und was könnte das sein? … ein handgeschriebenes Dragonermeister-Rezept … einen mundgeklöppelten Untersetzer für Horsts Kaffeetasse … einen selbstgefertigten Anhänger, der unsere Beamten schmücken kann … ein Bild von einem Veränderten für unser Archiv … Ætherbonbons … oder, oder, oder … Moment, nein. Also – ihr versteht schon: Zeigt uns, was ihr dem Amt verehren möchtet. Falls jemandem nichts einfallen sollte, dann könnt ihr am Stand auch euer sicher wunderbar ausstaffiertes Konterfei zusammen mit einem Dragonermeister-Etikett in die Linse halten, um so ein Los zu erringen.

Es lohnt sich!

Hier die Preise:

• je drei Filmposter „Heute ist noch kein Amt“
• je drei Schmuckanstecker vom Amt (vulgo: Buttons)
• je drei Aufnäher mit dem Greifen und dem Amtsmotto
• einmal das Würfelspiel: „Victorian Brawler“
• einmal die Steampunk-Anthologie „Voll Dampf“
• einmal ein Doppelpack aus den Anthologien „Æthergarn“ und „Geschichten aus dem Æther“

Der Hauptgewinn – das Rundumglücklich-Paket:

• ein Filmposter „Heute ist noch kein Amt“
• ein Schmuckanstecker vom Amt (vulgo: Button)
• ein Aufnäher mit dem Greifen und dem Amtsmotto
• einmal das Würfelspiel: „Victorian Brawler“
• einmal die Steampunk-Anthologie „Voll Dampf“
• einmal die Anthologie „Æthergarn“
• einmal die Anthologie „Geschichten aus dem Æther“
• einmal die Annabelle Rosenherz-Trilogie „Aetherhertz“, „Aetherresonanz“, „Aethersymphonie“ in der Schmuckausgabe
• und obendrauf gibt es noch einen echten Amtsstempel!

Die Gewinne kann man auf unserer Facebookseite nach und nach begutachten, ein paar sind schon da, den Rest wir man in den nächsten Tagen sehen können.

Ja, das tut das Amt für euch! Was könnt ihr für das Amt tun?

Wir freuen uns auf euch!

Das Amt geht auf die „Dark Side of Daedalus“-Convention

DSCF02_1309

Wir wissen zwar nicht, was für Gesindel sich da so rumtreibt, aber wir sind vorbereitet. Natürlich ist der Raumflug mit Æther wesentlich einfacher geworden, aber trotzdem gab es Platzprobleme auf dem interstellaren Luftschiff. Daher werden nur zwei Beamte das Wagnis eingehen und furchtlos diesem Ereignis beiwohnen. Bewaffnet mit Formularen und Stempel. Wir sehen uns!

Die „Dark Side Of Daedalus“ findet am kommenden Wochenende (08.-09.11.2014) im Bürgerhaus Recklinghausen Süd (Körnerplatz 2, 45661 Recklinghausen) statt. Der Eintritt kostet am Samstag 16 Euro und am Sonntag 10 Euro.

Stempelübergabe

Das Amt für Ætherangelegenheiten hat bekanntermaßen ein Gewinnspiel gemacht. Also eigentlich zwei. Wir erinnern uns: Es wurden zwei Stempel angefertigt, diese sollten verlost werden. Und Stempel machen selbstverständlich aus einem entsprechend ambitionierten Menschen bereits mindestens einen halben Beamten. Über die andere Hälfte decken wir vorerst einmal den Mantel des Schweigens … schließlich haben wir Qualitätsansprüche und lassen hier nicht jeden rein! :)

Spaß beiseite: wir haben den ersten Stempel auf der Veranstaltung »Spaceritter« in Oberhausen verlost. Und es hat folgende liebenswerte Dame getroffen:

Die Gewinnerin

Da sie leider nicht auf der Spielemesse Essen sein konnte, wir aber, haben wir den Stempel einer vertrauenswürdigen Person übergeben, die ihn seinerseits weitergegeben hat. Falls nicht, drohen höchst unschöne Konsequenzen!

Übergabe 1

Den anderen Stempel haben wir in einem geheimen aber überaus aufwändigen Verfahren über unsere Facebook-Seite verlost und diesen Gewinner konnten wir tatsächlich auf der Spielemesse antreffen und den Amtsstempel persönlich aushändigen:

Gewinner

Wir freuen uns, dass wir zwei Fans glücklich machen konnten und verbleiben bis auf weiteres …

(ach ja, psst: die Post-Production des Piloten, also des Teasers, wie nennen wir das jetzt? … Na ihr wisst schon … nähert sich dem Ende … man darf gespannt sein!)

Das Amt auf dem Spaceritter-Festival in Oberhausen – mit Bildern!

Evil Kraken

Drei Tage Amt!

Drei Tage in unserer Amtsstube, die immer schöner wird. Es war anstrengend, aber toll. Wir hatten auf der Niebuhrg in Oberhausen viel Platz und den haben wir genutzt. Unser externes Amt war ein Hingucker vom Allerfeinsten und es haben sich auch viele Gäste bei uns sehr wohl gefühlt. Einzig die mit uns in einem Raum platzierte Bühne machte das Reden manchmal unmöglich. Es ist schade, dass so etwas den Planern nicht klar ist: Musik und deren Bewunderer sollten eigene Räume haben, damit man sich nicht gegenseitig stört. Und wenn man einen Stand hat, an dem man viel erklären muss, dann stört es immens, wenn man sein eigenes Wort nicht versteht.

Solche Festivals wie Spaceritter sind aber großartig. Man trifft Fans und Selbstdarsteller, aber auch „normale“ Menschen, die dann mit leuchtenden Augen auf all die Dinge schauen, die man bietet.

Der Freitag und der Samstag waren dazu noch mit herrlichem Wetter gesegnet und so gaben die Gruppen alles. Neben uns in derselben Halle waren weitere Steampunker: Die Gruppen Wupperdampf und Ruhrwerke zeigten wundersame Gerätschaften, die mehr als nur uns entzückten, weil sie nicht nur schön aussehen, sondern zum Teil auch wirklich funktionieren.

Der Rundgang über das Gelände zeigte von Zombies und den dazugehörigen Jägern aus „The Walking Dead“, über Aliens, Warhammer 40K und Cops vom LAPD bis hin zu Mittelalter-Lagerleben, einer kleinen preußischen Stellung und jeder Menge mehr so viele liebevolle Details, dass man manchmal nicht wusste, wohin man zuerst schauen sollte.
Das Amt hat sich das alles natürlich genau angesehen und selbstverständlich nötigenfalls registriert sowie abgeheftet. Jaaa, es wurde fleißig dokumentiert, dass preußische Offiziere sich nächtens bei den leichten Damen von den Hell’s Belles herumtrieben! Und auch, dass ihr Feldarzt sich bei Tee und Gebäck nicht zu den Vorkommnissen rund um den Æther äußern wollte. Mit typisch preußischer Attitüde wird einfach ignoriert, was das Amt schon lange weiß: Veränderte sind auch nur Menschen.

Oder?