HintergrundDoktor Quindt

Die Ætherwelt

Die Ætherwelt ist eine alternative Realität, in der seit der Silvesternacht auf den 1.1.1900 ein mysteriöser, grüner Nebel über den Gewässern aufsteigt. Das Phänomen ist weltweit zu beobachten, doch zunächst noch so selten und unauffällig, dass es nicht wahrgenommen wird. Aber im Laufe der Jahre entdecken Forscher und aufmerksame Beobachter den Stoff und nennen ihn Æther.
Æther beeinflusst das Leben auf vielfältige Art und Weise. Einerseits durch technische Erfindungen wie Luftschiffe und Blitzwaffen, andererseits durch die Art, wie er Pflanzen, Tiere und auch Menschen verändert. Wesen aus Mythen und Legenden tauchen wieder auf und stellen die Gesellschaft auf harte Proben.
Wie geht man damit um, wenn der Nachbar zu einem Mannwolf wird? Oder die eigene Frau lieber im Wald an einer Quelle wohnt, als zu Hause am Herd steht? Oder die Forellen im Teich statt in die Bratpfanne lieber mit eigenen Flügeln davon fliegen?

Dampfmaschinen pumpen unermüdlich, um den Æther zu komprimieren und Ætherbarone verdienen sich eine goldene Nase. Wissenschaftler forschen Tag und Nacht an weiteren Anwendungsmöglichkeiten – doch Priester sprechen von einer Geißel Gottes, die nur die Sünder, die „Verdorbenen“ trifft.

Im Großherzogtum Baden wird im Jahre 1911 A.D. das „Amt für Ætherangelegenheiten“ gegründet. Hier bemüht man sich jenseits von wirtschaftlichen, politischen oder religiösen Hintergründen zu forschen und das Leben in dieser neuen, veränderten Welt für alle zu erleichtern.

aetherfabrik

Bild: gemeinfrei, Pteranodon von ArthurWeasley, CC BY-SA

[twoclick_buttons]